Siegesserie der TSG hält an

7. November 2023

Lützelsachsens „Zweite” bleibt durch das 9:7 gegen Neckarau ohne Verlustpunkt

Nachdem in der Vorwoche ein 9:3-Auswärtserfolg in Großsachsen/Gorxheim klargemacht wurde, gastierte nun der TSV Neckarau bei der zweiten Tischtennis-Mannschaft der TSG Lützelsachsen. Und es wurde ein langer Abend. Bauer/Dremel mit einem problemlosen Doppel-Sieg, Hoffner/Stadler nach Abwehr eines Matchballs sowie die bemerkenswerte Sohn-und-Vater-Kombo Gatzemeier sorgten für eine schnelle 3:0-Führung der TSG. Doch bereits Bauers Niederlage gegen Coban war ein erster Hinweis, dass sich die Gäste keineswegs aufgegeben hatten.Hoffner und Stadler gewannen ihre Einzel ohne Satzverlust und bauten die Führung weiter aus, während Martin Gatzemeier nach einem zeitspielverdächtigen Marathon-Match knapp unterlag. Ein spielfreudiger Rolf Dremel behielt im Entscheidungssatz gegen Wahl die Übersicht, während Lörinczi trotz guter Möglichkeiten unglücklich unterlag. Der Zwischenstand lautete 6:3 für Lützelsachsen. Der seit Monaten in guter Form spielende Bauer hatte diesmal jedoch einen gebrauchten Einzel-Abend erwischt und unterlag hauchzart in fünf Sätzen. Hoffner konnte dagegen seine weiße Weste wahren und brachte souverän den siebten Punkt nach Hause. Im mittleren Paarkreuz zeigten sich die Gäste daraufhin hellwach und hatten urplötzlich auf einen Punkt verkürzt.

Spitzendoppel macht alles klar

Rolf Dremel, der im Training auch regelmäßig Spieler der ersten Mannschaft vor Probleme stellt und in dieser Saison noch ungeschlagen ist, stellte mit seinem nie gefährdeten Sieg aber direkt danach den alten Abstand wieder her. Auch wenn die Gäste das letzte Einzel des Abends noch gewannen, sollte kurze Zeit später der 9:7-Heimerfolg der TSG zu Buche stehen: Das Lützelsachsener Premium-Gespann Bauer/Dremel erspielte in überragender Manier den Siegpunkt. Durch den vierten Sieg in Folge bleibt die Mannschaft ohne Verlustpunkt und hat die Tabellenspitze im Visier.
Am 14. November steigt dann der Derby-Knaller gegen den großen Favoriten und Spitzenreiter aus Leutershausen, Spannung ist schon jetzt garantiert.

In der Bezirksklasse zeigte sich die erste TSG-Mannschaft nach der ärgerlichen 5:9-Niederlage gegen ein starkes Weinheim-West gut erholt und erbeutete bei Ladenburg III einen 9:1-Pflichtsieg. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung stach David Baritz heraus, der mit Partner Peter Gallenstein das Ladenburger Spitzendoppel besiegte und auch im Einzel deutlich gewann. Damit verbleibt die „Erste” weiterhin in der Spitzengruppe, das nächste Match steigt am Donnerstag, wenn die nächste Vertretung von Weinheim-West zu Gast ist.

In der Jugend Bezirksklasse war ferienbedingt spielfrei, als nächstes steht dort für den Lützelsachsener Nachwuchs die schwierige Auswärtshürde in Dossenheim an. Dabei gilt es, die unglückliche Niederlage im Schlagerspiel bei Weinheim-West vergessen zu machen, als die TSG gleich fünf knappe Fünfsatzniederlagen einstecken musste.
Abgerundet wird die kommende Tischtennis-Woche durch den Auftritt des Jungen-Teams in der Kreisliga, wenn – wie könnte es anders sein – erneut eine Delegation aus der Weinheimer Weststadt auf die Saasemer wartet. In der Kreisklasse steht zudem das Auswärtsspiel bei Pius an.